Ein wichtiger Teil der gesunden Ernährung ist es, Lebensmittel sicher zu halten. Es wird geschätzt, dass etwa jeder 6. Amerikaner (oder 48 Millionen Menschen) von lebensmittelbedingten Krankheiten betroffen ist, was zu 128.000 Krankenhausaufenthalten und 3.000 Todesfällen pro Jahr führt. [1] Lebensmittel können mehrmals behandelt werden, wenn sie vom Bauernhof in die Häuser übergeht. Einzelpersonen in ihren eigenen vier Wänden können Schadstoffe reduzieren und helfen, Lebensmittel sicher zu essen, indem sie sichere Lebensmittelhandhabungspraktiken befolgen. Vier grundlegende Grundsätze der Lebensmittelsicherheit arbeiten zusammen, um das Risiko lebensmittelbedingter Krankheiten zu verringern: Clean, Separate, Cook und Chill. Diese vier Grundsätze sind die Eckpfeiler von Fight BAC!®, einer nationalen Aufklärungskampagne zur Lebensmittelsicherheit, die sich an Verbraucher richtet. Alle Arbeitgeber haben allgemeine Pflichten nach dem Gesetz über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und den Vorschriften für das Management von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, um die Risiken durch Ermüdung zu kontrollieren. Wenn ihre Mitarbeiter “sicherheitskritische” Arbeiten durchführen, haben sie zusätzliche Ermüdungsmanagementaufgaben gemäß Der Verordnung 25 der ROGS-Verordnung. Habe ich genug Schlaf gehabt? pdf-Symbol PDF, 397 Kb Sie können sich bei der Buchung in Ordnung fühlen, aber es ist schwer zu sagen, wie müde Sie während Ihrer Schicht wahrscheinlich werden. Hier sind einige sehr grobe Richtlinien. Jeder ist anders, und viele Dinge beeinflussen Müdigkeit – Sie können zu müde sein, auch innerhalb dieser Richtlinien. Wenn Sie Zweifel haben, setzen Sie die Sicherheit an die erste Stelle – sagen Sie es Ihrem Vorgesetzten sofort und setzen Sie sich selbst oder andere nicht in Gefahr.

Thermy™: www.fsis.usda.gov/wps/portal/fsis/topics/food-safety-education/teach-others/fsis-educational-campaigns/thermy Müdigkeit kann gefährliche Fehler verursachen oder dazu beitragen. Ein Signal kann falsch gelesen oder übersehen werden, eine wichtige Anweisung oder Nachricht kann missverstanden werden und Mitarbeiter werden eher einen Fehler machen. Eisenbahnorganisationen, insbesondere diejenigen, die sicherheitskritische Arbeiten durchführen, sollten regelmäßig die Wirksamkeit ihrer Maßnahmen zur Ermüdungsverhütung und -bekämpfung messen. Das Handout ORR, das im Anschluss an einen Workshop im April 2017 erstellt wurde, kann für Organisationen nützlich sein, die ihre eigenen Ermüdungs-KPIs entwickeln oder überprüfen. Er skizziert einen vorgeschlagenen Ansatz zur Ableitung von Ermüdungs-KPIs, schlägt einige mögliche KPIs vor, die aus Eisenbahn- und weiter reichenden Sektoren zusammengestellt wurden, und stellt Links zu weiteren Informationen bereit. Die Temperaturregeln gelten auch für das Kochen in der Mikrowelle. Mikrowellenherde können ungleichmäßig kochen und “kalte Flecken” hinterlassen, an denen schädliche Bakterien überleben können. Beim Kochen mit einer Mikrowelle sollten Lebensmittel gerührt, gedreht und/oder regelmäßig umgedreht werden, damit sie gleichmäßig kochen können. Mikrowellen-Kochanleitungen auf Lebensmittelverpackungen sollten immer befolgt werden. Es kann für eine Person oder ihren Vorgesetzten sehr schwierig sein, vorherzusagen, wie ermüdet sie während ihrer Schicht sein werden.

Die Mitarbeiter können ihr Risiko, müde zu werden, und die Auswirkungen, die dies auf die Sicherheit haben könnte, unterschätzen. Ziel des RSSB-Projekts T1082 war es, Optionen für eine Entscheidungshilfe zu untersuchen, um mitarbeitern und ihren Führungskräften dabei zu helfen, fundiertere Eignungsentscheidungen in Bezug auf das Ermüdungsrisiko zu treffen. Der erste Schritt in der Anleitung von ORR besteht darin, das Arbeitsmuster mit den Richtlinien für bewährte Verfahren zu vergleichen – siehe die Zusammenfassung der Ermüdungsfaktoren auf unserer Website. Der zweite Schritt besteht darin, ein biomathematisches Ermüdungsmodell zu verwenden, um das Arbeitsmuster zu bewerten. Die Leitlinien von ORR skizzieren einen “Triangulationsansatz” zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Arbeitnehmer unter Ermüdung durch ein Arbeitsmuster leidet.